Newsticker

US-Präsidentschaftswahlen: Mitt Romney führt

Der Herausforderer von US-Präsident Obama liegt mit 152 zu 123 Wahlmännerstimmen vorne. Mitt Romney konnte 6 Wahlmänner aus Kansas gewinnen. Ebenso gingen 8 Stimmen aus Louisiana, 3 der 5 Wahlmännerstimmen aus Nebraska sowie jeweils 3 Wahlmännerstimmen aus North- und South Dakota an Mitt Romney.

Außerdem konnte Mitt Romney Arkansas mit 6 Wahlmännerstimmen gewinnen. Zudem konnte der Herausforderer von Barack Obama 38 Wahlmännerstimmen aus Texas, 3 aus Wyoming und 6 Wahlmänner aus Mississippi gewinnen. Barack Obama indes konnte Michigan mit 16 Wahlmännerstimmen, New York mit 29 Wahlmännerstimmen gewinnen sowie New Jersey mit 14 Wahlmännerstimmen. In Florida liegen die Mehrheitsverhältnisse mittlerweile bei 50:50 Prozent.

In Ohio liegt Obama derzeit vorne. Sollte Florida an Mitt Romney gehen, könnte Barack Obama in Bedrängnis geraten. Derzeit führt Romney mit wenigen Stimmen Vorsprung in Florida. Gewinnt Obama jedoch Ohio könnte das Rennen wieder offen bleiben. Ob am Ende die Anwälte und damit letztlich wieder die Gerichte das Sagen haben werden, scheint derzeit denkbarer als bisher gedacht,. Insbesondere die äußerst knappen Ergebnisse in Florida lassen diese Möglichkeit wahrscheinlich erscheinen. Die Wahlnacht indes könnte noch spannend werden.Derzeit liegt in Colorado Romney vorne, in New Hampshire Obama. In Florida ändern sich derweil die Ergebnisse quasi im Minutentakt, spannender geht es kaum.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.