Newsticker

US-Wahl: Barack Obama bleibt US-Präsident

US-Präsident Barack Obama hat es allem Anschein nach geschafft. Obwohl einige Staaten noch nicht ausgezählt sind scheint es für Barack Obama zu reichen. Derzeit führt Obama nach Prognosen mit 274: 201 Wahlmännerstimmen. In Florida führt Obama zwar knapp, in den Counties, die Romney zugetan sind, sind jedoch die Stimmen nahezu ausgezählt. In den Hochburgen Obamas indes sind noch Stimmen auszuzählen.

Zum Teil führt Obama dabei derart hoch, dass trotz des knappen Vorsprungs der Sieg kaum noch zu nehmen ist. Dies gilt auch für Ohio. Nachdem auch Kalifornien, Hawaii, und Iowa an Obama gehen, ist ihm der Sieg aufgrund der guten Ausgangslage in Florida und Ohio kaum noch zu nehmen. Auch Oregon geht wohl an Obama. Damit reicht Obama entweder Florida oder Ohio zum bestätigten Wahlsieg. Neben der US-Präsidentschaft führen die Demokraten auch im Senat.

Derzeit liegen die Demokraten mit 48:42 Sitzen vorne. Zwei Senatssitze gehen an unabhängige Kandidaten. Obwohl es sich bei den derzeitigen Zahlen teilweise um Prognosen handelt, hat gerade auch CNN Obama zum Wahlsieger erklärt. Mitt Romney und die Republikaner indes müssen nun auf die nächste Chance in vier Jahren warten. Nach den derzeitigen Prognosen führt Obama mit 274 zu 201 Stimmen. Für die Wiederwahl hätten Obama 270 Stimmen gereicht.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.