Versicherung & Vorsorge

Versicherungen: Allerlei Tricksereien

Wenn hohe Provisionen locken, ist es vielfach vorbei mit dem Saubermann-Image der Versicherungsmakler wie dem eines Herrn Kaiser von der Hamburg-Mannheimer oder anderer. Vielfach werden völlig unzureichende Versicherungen an die Frau oder den Mann gebracht.

Sicherheit im Alter, Absicherung bei Unfällen, so oder ähnlich versuchen die Versicherungsmakler, die Versicherungen anzupreisen. Wenn der Versicherungsfall dann aber tatsächlich einmal eintritt, zahlt die Versicherung oftmals nicht oder nur unzureichend.

Tricksereien bei der Schadensregulierung

Bei kleinen Schäden ist dies nur ärgerlich, bei hohen Schadenssummen hingegen kann durchaus eine Existenz bedroht sein, beispielsweise, wenn das Eigenheim abgebrannt ist. Vielfach versuchen die Versicherer sich mit allerlei Tricksereien, vor der Zahlung zu drücken.

Stefanie Jesk, die Vorsitzende der Interessengemeinschaft Subvenio, einer Unfallopferorganisation, sagt es so: „Die Versicherer versuchen systematisch, die Entschädigung zu drücken oder gar nicht zu zahlen“. Vielfach geben die Versicherer beispielsweise an, der Versicherte habe durch eine Zweiterkrankung einen „Vorschaden“ und daher sei die Entschädigung niedriger.

Oder aber die Versicherer versuchen, dem Geschädigten die Mitschuld am Unglück zu geben. Neben dem teilweise erlittenen Trauma, beispielsweise bei einem Unfall oder dem Brand des Eigenheimes, versuchen die Versicherer oftmals den Betroffenen hinzuhalten, um sich vor der Zahlung zu drücken.

Neben der Verzögerungstaktik und der Verschleppung des Zahlungstermins für die Entschädigung lassen sich die Versicherer oftmals auch einfach verklagen, um die Zahlung weiter hinauszuzögern.

USA: Strafzahlung bei verzögerter Bearbeitung

In den USA kann eine Versicherung für eine verzögerte Schadensbearbeitung mit zum Teil empfindlichen Strafzahlungen belangt werden, in Deutschland gibt es eine derartige Regelung derzeit noch nicht. Diesen Umstand nutzen die Versicherer vielfach aus.

In bunten Flyern und in der TV- und Radiowerbung wird oftmals der Abschluss einer Versicherungspolice als Schritt in ein sorgenfreies Leben dargestellt. Dass sich dieses sorgenfreie Leben vielfach einzig auf die Mitarbeiter der Versicherung oder die Versicherungsgesellschaft selbst bezieht, der Versicherte stattdessen teilweise vor einer zerstörten Existenz steht, verschweigt die bunte Werbewelt der Versicherer allzu gerne.



2 Kommentare zu “Versicherungen: Allerlei Tricksereien”

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.