Lifestyle

Virgin Gründer Richard Branson: Eigene Insel brennt- Kate Winslet rettet seine Mutter

Der Milliardär Richard Branson nennt nicht nur das Unternehmen Virgin Group (Musik, Airline, Mobilfunk, Computerspiele und demnächst kommerzielle Raumfahrt) sein eigen, sondern auch die 30 Hektar große Insel Necker Island in der Karibik. Hier lädt der zum Ritter geschlagene Selfmade-Milliardär auch gerne Stars und Prominente ein. Nun hat ein Feuer das luxuriöse Anwesen auf seiner Privatinsel zerstört, anwesend waren 20 Gäste, darunter die berühmte britische Schauspielerin Kate Winslet, alle Gäste konnten unbeschadet die Insel verlassen.

Nach Aussage von Sir Branson sei ein karibischer Sturm auf die Insel zugerast, ein Blitz habe die Villa getroffen und das Feuer verursacht. Unter den Gästen befanden sich auch seine 90 jährige Mutter Eve und seine 20 jährige Tochter Holly Branson. Kate Winslet habe geholfen die Eve Branson aus dem Haupthaus zu retten. Richard Branson hielt sich mit seinem Sohn und seiner Ehefrau zum selben Zeitpunkt in einem anliegenden Gebäude auf, als der Blitz das Haupthaus traf. Der Sturm habe Windgeschwindigkeiten von bis zu 140 Km/h erreicht, so Branson.

Der Blitzeinschlag habe sich gegen 4 Uhr morgens ereignet, das Haupthaus brannte vollständig aus. Kate Winslet war zum besagten Zeitpunkt mit ihren beiden Kindern auf der Insel, die 35 jährige Oscargewinnerin folgte einer Einladung Bransons. Das Anwesen soll bis zum Ende des Jahres wieder aufgebaut werden.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.