Newsticker

VW wechselt Führung weitgehend aus

VW hat seine Führungsetage umgebaut. Über 30 Spitzenpositionen im Konzern wurden neu besetzt. VW-Vorstandschef Winterkorn will damit vor allem die LKW-Tochterunternehmen untereinander besser vernetzen und zudem die Expansion in der Region China voranbringen. Drei der Positionen werden mit Frauen besetzt.

Jochem Heizmann wird neuer Vorstand für das China-Geschäft

Jochem Heizmann wird neues Vorstandsmitglied für den Bereich des China-Geschäftes. Leif Östling soll stattdessen den Posten von Heizmann besetzen. Heizmann war zuvor Vorstandsmitglied für den Bereich Nutzfahrzeuge. Derweil wird Martin Lundstadt neuer Scania-Vorstandschef. Vorstandschef Martin Winterkorn hob derweil die Bedeutung Chinas für den VW-Konzern hervor. Bis zum Jahre 2016 will demnach VW bis zu 14 Milliarden Euro in neue Fabriken investieren.

Peter Schwarzenbauer: Neuen Job suchen

Derweil muss sich der bisherige Audi-Vertriebsvorstand Peter Schwarzenbauer einen neuen Job suchen. Seine Position wird durch den bisherigen Marketingleiter bei VW, Luca de Meo, ersetzt. Der Vertrag des Vorstandschefs selbst läuft noch bis zum Jahre 2016. Ziel von Winterkorn sei es, bis zum Jahr 2018 der größte Autohersteller der Welt zu werden.

Die personellen Änderungen werden mit Wirkung vom 1. September 2012 umgesetzt. Wichtig sei es Volkswagen bei der Neubesetzung der Spitzenpositionen vor allem gewesen, eigene Mitarbeiter auf die Positionen zu setzen und keine Außenstehenden, heißt es vonseiten des Konzerns. Ob die Neuausrichtung aufgeht, wird die Zukunft zeigen. Derweil sehen Experten durch die Umbesetzung der Spitzenpositionen vor allem Audi gestärkt.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.