Versicherung & Vorsorge

Wechsel von PKV in GKV bei Personen über 55 Jahren

Wer von der privaten Krankenversicherung (PKV) zurück in die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) wechseln will, der muss in der Regel jünger als 55 Jahre alt sein. Wer nach Vollendung des 55. Lebensjahres in die gesetzliche Krankenversicherung wechseln will, der kann dies nur unter ganz bestimmten Ausnahmetatbeständen erreichen.

In der Regel ist Wechsel unmöglich

Wer nach Vollendung des 55. Lebensjahres versicherungspflichtig wird, gilt als versicherungsfrei, wenn in den fünf Jahren vor Eintritt der Versicherungspflicht keine gesetzliche Versicherung bestanden hat. Diese Regelung geht aus § 6 Absatz 3a SGB V hervor. Für den betroffenen Personenkreis bedeutet dies, dass Versicherte die das 55. Lebensjahr überschritten haben und Mitglied einer privaten Krankenversicherung sind, nicht mehr in die gesetzliche Krankenversicherung zurückwechseln können.

Rückkehr bereits vor 55. Lebensjahr gezielt planen

Dies gilt selbst für den Fall, dass sämtliche weiteren Voraussetzungen zum Wechsel in die gesetzliche Krankenversicherung erfüllt sind. Für Arbeitnehmer bedeutet dies, dass eine geplante Rückkehr in die gesetzliche Krankenversicherung nach Vollendung des 55. Lebensjahres zielsicher geplant werden sollte. Unter anderem kann dies dadurch erreicht werden, dass die Arbeitszeit so reduziert wird, dass der Einkommensanteil unter die jeweiliger Jahresarbeitsentgeltgrenze absinkt.

Dadurch erfolgt eine automatische Krankenversicherungspflicht. Beim Eintritt in das Rentenalter kann somit die gesetzliche Krankenversicherung als freiwillige Versicherungen weitergeführt werden. Allerdings gibt es auch hier eine Ausnahmeregelung.

Keine Ausnahme bei Befreiung von der Versicherungspflicht

Bei Beschäftigten, die sich frühzeitig von der Versicherungspflicht befreien ließen, ist dieser Weg nicht möglich. Eine Befreiung von der Versicherungspflicht wird in dem Fall nach Antrag entsprochen, wenn das erzielte Jahreseinkommen unterhalb die Versicherungspflichtgrenze absinkt, der private Krankenversicherungsschutz jedoch weiterhin aufrecht erhalten werden soll.

Ein Verzicht von Gehalt kann somit für Arbeitnehmer die kurz vor Erreichung des 55. Lebensjahres stehen, nahezu der einzige gangbare Weg sein, um zurück in die gesetzliche Krankenversicherung zu kommen. Insofern sollte bereits vor dem 55. Lebensjahr dieser Schritt der Einkommenskürzungen erfolgen, damit eine Rückkehr nach dem 55 Lebensjahr möglich ist.

Kein Problem bei Wechsel in PKV erst ab 52 Jahren

Für Arbeitnehmer, die bereits die magische Altersgrenze überschritten haben, ist eine Rückkehr in die gesetzliche Krankenversicherung fast unmöglich. Möglich ist jedoch eine Rückkehr in die gesetzliche Krankenversicherung, wenn der Wechselwillige erst mit 52 Jahren von der gesetzlichen Krankenversicherung die private Krankenversicherung gewechselt ist.

In diesem Fall kann der Versicherte auch nach dem 55. Lebensjahr noch in die GKV zurück wechseln. Auch wenn der Versicherte in diesem Fall das 56. oder sogar das 57. Lebensjahr überschritten hat, ist der Wechsel in die gesetzliche Krankenversicherung möglich. Dies gilt für den Fall, wenn im Zeitraum der letzten fünf Jahre vor Eintritt der Versicherungspflicht mindestens eine bestimmte Zeit in der gesetzlichen Krankenversicherung an Versicherungszeit vorhanden war.

Möglichkeit der Familienversicherung

Beim Wechsel in die GKV ab 55 ist somit lediglich der Ausnahmetatbestand entscheidend. Neben dem geplanten Wechsel vor dem 55. Lebensjahr ist auch noch der Ausnahmetatbestand über den gesetzlich Versicherten Lebenspartner möglich. Ist der Ehepartner oder der eingetragene Lebenspartner gesetzlich versichert kann das privat versicherte Familienmitglied ab 55 Jahren über die Familienversicherung auch den Weg zurück in die gesetzliche Krankenversicherung finden.

Hierzu müssen allerdings zwei Grundvoraussetzungen zwingend erfüllt sein. Zunächst einmal muss der Partner gesetzlich versichert sein. Zum anderen dürfen die Bruttoeinnahmen des Wechselwilligen eine Summe von 375 Euro monatlich nicht übersteigen. In diesem Fall ist der Wechsel in die gesetzliche Krankenversicherung möglich. Ansonsten gilt lediglich der Ausnahmetatbestand, der eine gezielte Planung bereits vor dem 55. Lebensjahr erforderlich macht.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.