Versicherung & Vorsorge

Welche Versicherungen sind für Kinder sinnvoll?

Wer Elternteil wird, übernimmt nicht nur in erzieherischer Hinsicht Verantwortung für sein Kind, sondern auch in Fragen der Gesundheitsvorsorge und der Absicherung in versicherungsrechtlicher Hinsicht. Doch welche Versicherungen sind sinnvoll für Kinder? Längst bekannt ist eine „Überversicherung“ in Deutschland, erwachsen aus der Verunsicherung gerade besorgter Eltern. Ob Unfallversicherung oder Berufsunfähigkeitsversicherung oder Krankenzusatzversicherung, die Palette der Makler für Kinder ist groß und nicht immer sinnvoll.

Risikolebensversicherung zu Gunsten der Kinder sinnvoll

Um das eigene Kind und sich selbst in finanzieller Hinsicht abzusichern, bietet sich eine Risikolebensversicherung an. Der Vorteil gegenüber einer regulären Kapitallebensversicherung ist der, dass die Risikolebensversicherung nur einen Bruchteil dessen kostet, was eine Kapitallebensversicherung kostet.

Dafür zahlt die Risikolebensversicherung allerdings auch nur im Ernstfall, also im Falle des Ablebens des Versicherungsnehmers. Bei Ehepartnern gibt es Modelle, die den jeweils anderen Partner im Bedarfsfalle absichern und anspruchsberechtigt werden lassen. Experten empfehlen, die Risikolebensversicherung auf die vierfache Summe des Jahreseinkommens des Hauptverdieners abzuschließen.

Privat-Haftpflichtversicherung nicht nur für Kinder sinnvoll

Ob eine vom Fußball zerstörte Fensterscheibe oder ein beschädigtes Auto durch Kratzer oder Steine, eine Privathaftpflichtversicherung ist für jeden Haushalt unabdingbar. Kinder sind in der Regel kostenfrei mitversichert, hierfür bieten die Versicherer sogenannte Familienversicherungsmodelle an. Bei der Geburt des eigenen Kindes gilt es daher die Versicherungsgesellschaft über die Geburt zu informieren, damit der Versicherungsschutz für das Kind greift.

Berufsunfähigkeitsversicherung – sinnvoll aber kein Muß

Das Risiko seinen Beruf nicht mehr ausüben zu können, wird vielfach unterschätzt. Dabei gelten insbesondere Berufe mit hoher körperlicher Belastung, wie Fliesenleger, Dachdecker, Maurer oder Krankenschwester als typische Berufe, in denen eine Berufsunfähigkeit schnell eintritt. Vielfach sind körperliche Ursachen verantwortlich, aber auch psychische Erkrankungen können eine Berufsunfähigkeit bedingen. Daher sollte zur Absicherung des eigenen Lebensstandards eine Berufsunfähigkeitsrente für den Bedarfsfall mit dem Versicherer vereinbart werden.

Unfallversicherung – sinnvoll aber kein Muß

Eine Kinderunfallversicherung schützt das Kind auch bei nicht offiziellen Anlässen wie den Schulweg oder den Aufenthalt im Kindergarten. Das private Spielen oder der indirekt genommene Schulweg sind nämlich nicht von der gesetzlichen Unfallversicherung erfasst. Im Ernstfall kommt daher bei den privaten Anlässen die privat abgeschlossene Unfallversicherung auf.

Zahnzusatzversicherung – sinnvoll und für Kinder günstig

Die gesetzlichen Krankenversicherungen zahlen nur Festzuschüsse zur Zahnbehandlung. Vielfach stellen diese nur einen Bruchteil der eigentlichen Behandlungskosten dar. Daher empfiehlt sich der Abschluss einer Zahnzusatzversicherung insbesondere auch für das eigene Kind. So werden beispielsweise die Kosten für eine Zahnspange von der privaten Zahnzusatzversicherung zu weiten Teilen aufgefangen.

Wer die genannten Versicherungen für sein Kind abschließt, kann beruhigt sein und weiß seinen Schützling nicht nur bei sich in guten Händen, sondern auch in allen anderen Lebenslagen.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.