Wissenschaft

Weltraummüll: UARS Satellit vom Hobbyastronomen aufgenommen

Ein Hobbyastronom hat den UARS Satelliten mit einem 14 Zoll Teleskopen beobachten und aufnehmen können, der ausgediente Satellit wird definitiv auf die Erde fallen, einmal mehr beweist dieser die Gefahr die von Weltraummüll ausgehen kann. Die US-Raumfahrtbehörde NASA kann keine genauen Angaben zum Absturzort angeben, sie geben lediglich  den 57. nördlichen und den 57. südlichen Breitengrad als potentielle Absturzstelle an, also praktisch die Wohnstätte des größten Teils der Menschheit. Die konkrete Verletzungsgefahr gibt die NASA mit einer Wahrscheinlichkeit von 1:3200 an.

Der UARS (Upper Atmosphere Research Satellite) war ein Forschungssatellit der NASA, der wie der Name schon besagt die obersten Atmosphären der Edre erforschen sollte. Konzipiert für acht Monate übertrumpfte der Satellit, der September 1991 ins All geschossen wurde, seine Lebensdauer um knapp 14 Jahre und wurde erst am 14. Dezember 2005 deaktiviert. Nun erwarten die Forscher, dass der zehn Meter lange Satellit in Einzelteile zerbrechen wird, 26 Trümmerteile sollen nicht verglühen und damit auf die Erde einschlagen. Die Einsturzstellen könnten bis zu 500 Kilometer gestreut liegen, von den einst 6,5 Tonnen sollen ca. 540 Kilogramm die Erde erreichen, diese erreichen dabei eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Metern in der Sekunde (oder 360 Km/h). Die NASA erwartet den Eintritt in die Atmosphäre um den 24. September herum.

Der Ingenieur und Hobbyastronom Theirry Legault konnte seine Beobachtungen im Norden Frankreichs machen. Nun warnt die NASA Menschen davor Trümmerteile anzufassen, sollten diese in die Umgebung von Menschen aufschlagen.  Man solle sicherheitshalber die örtlichen Behörden kontaktieren. Also Kopf hoch und in den kommenden Tagen nach fliegenden und bekannten Objekten Ausschau halten und nach Möglichkeit sich nicht treffen lassen, lautet die Devise, denn eine genauere Ortsangabe kann die NASA nur zwei Stunden vor dem Eintritt in die Atmosphäre geben.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.