Newsticker

Wetter-Vorhersage für die nächsten 7-Tage

Am Samstag wird im Südosten und Osten die Sonne teilweise noch herauskommen. Es bleibt trocken. Ansonsten ist es überwiegend bewölkt und zeitweise fällt mancherorts schauerartiger Regen. Im Südwesten kann gebietsweise auch Dauerregen auftreten.

Dabei können insbesondere im Südwesten Regenmengen von 20 Liter je Quadratmeter innerhalb eines Zeitraums von 24 Stunden auftreten. Auch in der Alpenregion ist Dauerregen möglich. Richtung Norden, insbesondere an der Nordsee, lässt der Regen nach und die Wolken lockern zunehmend auf.

In der kommenden Woche zunehmend Aufheiterungen beim Wetter

Die Höchstwerte betragen zwischen 13 Grad im Nordosten und 19 Grad in der Rheingegend. Es weht ein mäßig starker Wind. In den Bergen und an der Ostsee frisch dieser stark auf. Der Wind kommt an der Ostsee und in den Bergen aus südöstlicher bis südwestlicher Richtung. In der Nacht zu Sonntag zeigt sich der Nordwesten Deutschlands aufgelockert, aber bewölkt. Es bleibt trocken. Lediglich im Süden fällt zeitweise Regen. Im Osten und Südosten gehen die Temperaturen auf bis zu 4 Grad zurück.

Im Westen betragen die nächtlichen Werte um 10 Grad. Der Wind lässt dabei allmählich nach. Insbesondere am Sonntag regnet es zeitweise im Süden. Im Norden lockern die Wolken zunehmend auf und es bleibt zumeist trocken. Die Temperaturen liegen um 14 Grad an der Oder bis zu 18 Grad in der Niederrheinregion. Der Wind weht schwach bis mäßig aus nördlichen bis nordöstlichen Richtung.

Nachts kann zeitweise Nebel auftreten

Insbesondere der Nacht zum Montag treten im Süden Deutschlands zeitweise Nebel auf. Dabei können die Sichtweisen zeitweise unter 150 Meter liegen Die Temperaturen sinken dabei auf Werte zwischen 9 und 5 Grad. In der kommenden Woche herrscht von Montag bis Mittwoch zeitweise freundliches zeitweise aber auch durch Hochnebel bestimmtes Wetter. In Alpennähe kann es zeitweise regnen. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 14 und 19 Grad.

Der Wind weht zumeist schwach, an den Küsten auch mäßig bis stark. Nachts kühlt es auf Werte zwischen 9 und 4 Grad ab. Insgesamt wird die nächste Woche von den Temperaturen, verglichen mit der vergangenen Woche, wieder etwas wärmer. Auch die Schauerneigung lässt allgemein nach. Lediglich in einigen Gebieten Deutschlands können zeitweise noch Schauer auftreten.

Erste Herbststürme können an den Küsten auftreten

Insbesondere in der Alpenregion ist mit schauerartigen Regengüssen auch in der kommenden Woche zu rechnen. Die Küsten indes müssen sich langsam auf die ersten Herbststürme vorbereiten, die bereits mäßig bis stark auffrischende Winde an Nord-und Ostsee sind erste Zeugen hierfür. Die nächtlichen Nebel sind insbesondere im Hinblick auf Autofahrer wichtige Warnsignale hinsichtlich einer vorsichtigen Fahrweise. Ansonsten gilt es, die warmen Temperaturen in der kommenden Woche noch auszunutzen.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.