IT & Internet

Windows 8 nur zögerlich verbreitet

Windows 8 verbreitet sich offenbar langsamer als seine Vorgänger. Dies ist insbesondere deshalb bemerkenswert, weil die Update-Versionen so günstig angeboten werden wie nie zuvor. Experten gehen davon aus, dass dies darin begründet liegt, dass mobile Geräte die Attraktivität von Windows schmälern, da diese oftmals mit Android oder iOS ausgestattet sind.

Wie Marktforscher jetzt ermittelt haben, lag der Marktanteil von Windows 8 unter Web-Nutzern im letzten Quartal des Jahres 2012 in Deutschland lediglich bei 0,56 Prozent. Die Vorgängerversion Windows 7 hatte bereits kurz nach der Markteinführung 3,3 Prozent Marktanteil besessen.

Mobile Betriebssysteme gelten als Hauptkonkurrenz

Zwischenzeitlich gilt Windows 7 als das meist genutzte Desktop-Betriebssystem in Deutschland. Der Marktanteil beträgt für Windows 7 nahezu 50 Prozent in Deutschland. Alle Windows-Varianten zusammen machen derzeit einen Marktanteil von 87 Prozent aus. Apples Betriebssystem OS X besitzt derzeit einen Marktanteil von 10,6 Prozent. Auch im internationalen Vergleich breitet sich Windows 8 deutlich langsamer aus als die Vorgängerversion.

Wie „Net Applications“ festgestellt hat, lief das neue Betriebssystem im Dezember 2012 insgesamt auf lediglich 1,72 Prozent aller PC-Systeme weltweit. Kurz nach der Einführung von Windows 7 konnte bereits ein Marktanteil von 5,8 Prozent erreicht werden. Insbesondere die mobilen Betriebssysteme wie iOS und Android machen es Microsoft schwer, sein neues Betriebssystem zu verbreiten.

Nur begrenzte Anzahl an Installationen möglich

Obwohl das neue Windows 8 explizit für den Tablet-PC-Markt konzipiert wurde, haben Desktop-Nutzer offenbar die Befürchtung, dass zur Nutzung des neuen Betriebssystems zwingend ein Touch-Screen-Monitor notwendig ist. Vielfach wurde auch beschrieben, dass der Wechsel zwischen der Desktop-Version und der Kachel-Variante als störend empfunden wurde.

Des Weiteren wurde vielfach von einer Instabilität des neuen Betriebssystems berichtet. Viele Nutzer von Windows 8 haben zudem kritisiert, dass lediglich eine begrenzte Anzahl an Installationen möglich ist. Danach muss eine neue Software-Lizenz erworben werden. Besonders wenn das System mehrfach abstürzt und eine Neuinstallation notwendig ist, wird der Nutzer für diese Instabilität quasi doppelt bestraft. Auch dies dürfte ein Grund für die zögerliche Verbreitung von Windows 8 darstellen.

Hat Microsoft den Anschluss an den mobilen PC-Markt verloren?

Insbesondere Desktop-Nutzer sehen vielfach keine neuen Funktionalitäten, die einen Wechsel zu Windows 8 rechtfertigen würden. Experten gingen bereits kurz vor der Einführung des neuen Windows 8 davon aus, dass Microsoft den Zeitpunkt für die Einführung eines mobilen Betriebssystems verpasst hatte. Zu sehr dominiert auf mobilen Geräten Android.

Auf lange Sicht gesehen könnte die Verbreitung von Android und die Konzeption zahlreicher Software-Programme hierfür auch Linux zum Durchbruch auf Desktop-Systemen verhelfen. Android ist letztlich nichts anderes als ein Linux-Derivat. Insofern kann es durchaus sein, dass Windows in ferner Zukunft von Betriebssystemen wie Ubuntu oder Suse Linux hinsichtlich seiner Verbreitung überholt wird.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.