Wirtschaft

Wirtschaftlicher Nutzen immens: 18-jährige erfindet Schnelllade-Akku

Eine erste 18-jährige hat einen Schnelllade-Akku erfunden, der sich in rund 30 Sekunden komplett auflädt. Der Akku weist allerdings noch weitere Vorteile auf. Normalerweise benötigt ein Akku mehrere Stunden, bis dieser wieder komplett aufgeladen ist. Insbesondere bei Smartphones und Tablets beziehungsweise Notebooks und Laptops ist das langwierige Aufladen nicht nur störend, sondern oftmals regelrecht nervend.

Nun hat die 18-jährige aus Kalifornien stammende Eesha Khare ein Akku erfunden, der sich innerhalb von 30 Sekunden komplett wieder auflädt. Am Freitag wurde dieser der breiten Öffentlichkeit erstmals präsentiert. Für ihre Erfindung wurde Khare beim Intel International Science and Engineering Fair mit dem „Intel Foundation Young Scientist“-Preis und einem Stipendium im Wert von 50.000 US-Dollar ausgezeichnet.

Einsatz auch in Elektroautos möglich

Im Gegensatz zu herkömmlichen Akkus, die nur rund 1000-mal neu aufgeladen werden können, ist das neue Akku rund 10.000 Mal neu wieder aufzuladen. Weil das Akku auch flexibel ist lässt es sich auch in Kleidung oder in Armbanduhren einsetzen. Intel sieht jedoch auch eine Anwendungsmöglichkeit bei Autobatterien.

Dies könnte auf lange Sicht gesehen der Durchbruch für Elektroautos bedeuten. War doch gerade die Ladezeit von Akkus eines der Argumente, warum Elektroautos bislang nicht in die Serienproduktion gingen. Mit einem Akku, der sich innerhalb von 30 Sekunden wieder komplett auflädt, könnten Elektroautos an Tankstellen ganz normal geladen werden.

Der „Tankvorgang“ eines Elektroautos würde dann genauso lange dauern oder sogar noch weniger als ein herkömmlicher Tankvorgang heutzutage.

Schnelllade-Akku: Besondere Eigenschaften

Bei dem Schnellladegerät handelt es sich um einen Supercapacitor. Dieses Gerät kann sehr viel Energie auf sehr kleinem Raum und für sehr lange Zeit abspeichern. Bemerkenswert ist, dass das Gerät auch innerhalb kürzester Zeit neu aufgeladen werden kann. Für die Elektroautoindustrie könnte die neue Erfindung tatsächlich den Durchbruch bedeuten.

Anwendungspotenzial auch bei Smartphones und in der Raumfahrt

Ein Argument gegen das Elektroauto und dessen Serienproduktion dürfte bei der serienmäßigen Produktionsreife des neuen Schnelllade-Akkus nicht mehr vorhanden sein. Insofern bedeutet die Erfindung von Eesha Khare aus heutiger Sicht das, was man als bahnbrechend bezeichnen kann. Aber auch für die übrige Elektroindustrie bedeutet die Erfindung durchaus ein hohes Anwendungspotenzial.

So könnten Smartphones zukünftig so konzipiert werden, dass sie innerhalb weniger Sekunden wieder einsatzbereit sind. Dadurch ließen sich weitere Funktionen integrieren wie sie heute zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch undenkbar sind. Auch in der Raumfahrtindustrie könnten derartiger Akkus ihren Einsatz finden. Sonnenkollektoren könnten, gekoppelt mit den Schnelllade- Akkus, Sonden auf dem Mars oder anderen Planeten auf Jahre mit Strom versorgen. Es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis die neue Technologie Serienreife erlangt und ein neues Zeitalter einläutet.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.