Politik

Wulff: Audi Q 3 im Blick des Staatsanwaltes

Neben all den bisher bekannten Vorwürfen gegen Bundespräsident Wulff gesellt sich nun der Vorwurf, der Bundespräsident und seine Frau hätten sich der Vorteilsnahme schuldig gemacht. Die zuständige Staatsanwaltschaft prüft derzeit, ob ein strafbares Verhalten vorliegt. Sollte dies der Fall
sein, dürfte Christian Wulff endgültig nicht mehr im Amt zu halten sein. Das Ehepaar Wulff sollte dem Vernehmen nach einen Audi Q 3 ab Sommer 2011 kostenlos fahren dürfen. Dies war somit einige Monate, bevor der Wagentyp offiziell zu kaufen war.

Wulff: Q 3 als Vorserienmodell genutzt?

Das Ehepaar Wulff habe den Wagen als „Vorserienmodell“ zu Promotion-Zwecken nutzen dürfen, so die Meldungen in den Zeitungen. Nach Angaben von Wulffs Anwalt habe das Ehepaar Wulff im Sommer 2011 einen derartigen Fahrzeugtyp nicht gefahren. Zudem habe das Ehepaar Wulff keinen Prominentenrabatt erhalten, so der Anwalt weiter. Sollten sich die Vorwürfe erhärten, so dürfte Wulff das Schloss Bellevue nicht mehr als Festung eines durch die Verfassung geschützten und nahezu unangreifbaren Präsidenten nutzen können. In diesem Fall bliebe wohl nur der Rücktritt.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.