Geld & Investment

Yahoo Japan Aktien fallen ins Bodenlose

Seit 1996 ist Yahoo in Japan aktiv, doch nach der Bekanntgabe des Scheiterns eines Verkaufsversuches von Teilen seines Unternehmens fiel die Aktie ins Bodenlose und musste einen Kursverlust von fünf Prozent hinnehmen. Yahoo Japan ist ein Joint Venture zwischen Yahoo USA und der japanischen Investmentbank SoftBank. Yahoo Japan wollte seine Anteile von 43 % an dem chinesischen Unternehmen Alibaba Group veräußern um Steuern in Milliardenhöhe einzusparen, doch die Verhandlungen scheiterten. Yahoo Japan hatte die Anteile an Alibaba Group 2005 für eine Milliarde Dollar erworben.

Yahoo Japan könnte Yahoo USA in Bedrängnis bringen

Die Meldung des Scheiterns der Verkaufsverhandlungen kam für die meisten Analysten überraschend, zumal die Aktien von Alibaba seit dem 9. Februar vom Handel an der Börse in Hong Kong ausgeschlossen waren. Weitere Verkäufe an Unternehmensanteilen sollten 17 Milliarden Dollar in die Kassen von Yahoo Japan spülen, doch nach dem Scheitern bezweifeln viele Analysten die Verwirklichung dieser Summe. Yahoo wollte mit dem Verkauf nicht nur Steuern sparen, sondern auch über frisches Geld verfügen. Dies könnte das Mutterunternehmen Yahoo USA weiter in Bedrängnis bringen, Analysten sagen für Yahoo ein schwieriges Geschäftsjahr 2012 vorraus.

Mehr Probleme für Yahoo USA

Für Yahoo wird die Lage immer brisanter, nun hat der Chef des Hedge-Fond ThirdPoint (immerhin Anteilseigner von fünf Prozent aller Yahoo USA Aktien), Daniel Loeb, erklärt, dass er einen neuen Aufsichtsratvorsitzenden für Yahoo installieren möchte, der bisherige Vorsitzende Roy Bostock ist vor wenigen Tagen von seinem Posten zurückgetreten. Auch Jerry Yang, einer der beiden Begründer von Yahoo, ist im letzten Monat aus dem Aufsichtsrat zurückgetreten. Die Probleme um Yahoo Japan könnten den einstigen Internetriesen Yahoo vollends in die Knie zwingen.

 



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.