Sport

Formel-1: Räikkönen wieder bei Ferrari

Jetzt ist es auch offiziell. Der Finne Kimi Räikkönen ist wieder zurück bei Ferrari. Heute war sein erster Arbeitstag für die kommende Formel-1 Saison.

Für drei Tage ist der Iceman nach Maranelo gereist, um sich mit seinem neuen alten Team und seinem neuen Dienstagen vertraut zu machen.

Fest steht eins: die Zeit der Freiheiten, die der Finne bei Lotus genoss ist endgültig vorbei.

Formel-1: Räikkönens zweiter Anlauf bei Ferrari

Durfte der eigensinnige Räikkönen in den letzten beiden Jahren bei Lotus noch Schalten und Walten wie er wollte und viele Freiheiten genießen, so merkt man sofort, dass bei der Scuderia ein anderer Wind weht.

Wo sich der Finne früher beharrlich weigerte in einen Simulator zu steigen – selbst unter Androhung von körperlicher Gewalt war er kaum dazu zu bewegen – zeigt er sich jetzt geläutert. Scheinbar haben die Verantwortlichen um den allmächtigen Ferrari-Boss Luca di Montezemolo den Finnen auf Kurs gebacht: auf Ferrari-Kurs.

Auch die, sonst von Kritikern oftmals bemängelte, fehlende Motivation des Finnen, scheint derzeit kein Thema zu sein. Vielmehr scheint sie größer denn je. War der alte Kimi oftmals wortkarg, so zeigt er sich dieser Tage von einer ganz anderen Seite. Ob diese Seite allerdings auch von Erfolg in der Formel-1 gekrönt sein wird, muss sich im Verlauf der neuen Saison erst zeigen.



Erstellen Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.